Interdisziplinärer Workshop in der DBM Forschung

Interdisziplinärer Workshop in der DBM Forschung

Der Forschungsbereich Bergbaugeschichte veranstaltet im LWL-Museum für Archäologie vom 01. bis 03. Dezember einen Workshop zum Thema: „Mittelalterliche Bergbautechnik in historischen und archäologischen Quellen.“ Organisatorin Lena Asrih, wissenschaftliche Mitarbeiterin am DBM, hat ihn bewusst forschungsdisziplinübergreifend ausgerichtet, um verschiedene Aspekte der montanhistorischen Forschung miteinander in Verbindung zu bringen.

Die Notwendigkeit interdisziplinärer Zusammenarbeit im Rahmen der Erforschung der mittelalterlichen Geschichte des Bergbaus wird seit vielen Jahren von verschiedenen Seiten betont. Durch Beispiele produktiver Zusammenarbeit, u. a. auch von DBM Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Montanarchäologie und Bergbaugeschichte, ist das Potential solcher Projekte deutlich belegt.

In dem Workshop, der sich an (Post-)Doktorandinnen und (Post-)Doktoranden der Geschichtswissenschaft und Archäologie sowie benachbarter Disziplinen richtet, stehen disziplinübergreifende Fragestellungen und das Knüpfen von Netzwerken im Vordergrund.

Tagungsgebühren werden nicht erhoben. Gäste sind herzlich willkommen. Da die Plätze für Gäste begrenzt sind, wird um eine Anmeldung bis zum 21.11.2016 gebeten. Die Vergabe erfolgt nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Informationen zur Anmeldung, das Tagungsprogramm und weitere Informationen:
http://www.bergbaumuseum.de/de/forschung/tagungen/mittelalterliche-bergbautechnik

Tagungsprogramm (PDF)


9. November 2016