Brüggerhoff, Prof. Dr. Stefan

Direktor

Adresse

  • Am Bergbaumuseum 28
    44791 Bochum

Kontakt

  • +49 (234) 5877 112
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Werdegang

1985 - 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (Abteilung: Zollern-Institut)
seit 1990 Leiter der Abteilung Zollern-Institut (heute Fachbereich Denkmalschutz/ Materialkunde)
2000 - 2012 stellvertretender Direktor des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (Be- reich: Forschung)
seit 5/2012 seit 2013 Direktor des Deutschen Bergbau-Museums Bochum Honorarprofessur an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin (Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik)

Forschungsprofil

  • Erfassung und Bewertung von Umwelteinwirkungen auf Gebäudeoberflächen,
  • Untersuchung von Verwitterungsvorgängen an Baudenkmälern,
  • Entwicklung von Konservierungsstrategien für mineralische Bausubstanz,
  • Erprobung von Konservierungsmitteln und Applikationstechniken bei Eisen- und Stahloberflächen von Industriedenkmälern,
  • Konservierungsstrategien bei Elastomeren und Kunststoffen im technischen Bereich,
  • Vermittlungsstrategien im Museum

Mitgliedschaften und Gremienarbeit

  • Forschungsallianz Kulturerbe von Fraunhofer Gesellschaft, Leibniz Gemeinschaft und Stif- tung Preußischer Kulturbesitz (Sprecher für die Leibniz-Gemeinschaft)
  • Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Korrosion/Restaurierung“ der Gesellschaft für Korrosions- schutz und des Verbandes der Restauratoren (Stellvertretender Sprecher)
  • DIN-Spiegelausschuss zu CEN TC 346 „Conservation of Cultural Heritage“ (Mitglied) und De- legierter des CEN TC 346 in die WG 2 „Materials constituting Cultural Heritage“
  • „Salze im Kulturgut: Forschung – Praxis – Wissenstransfer e.V.“ (Vorsitzender)

Forschungsprojekte

  • Förderung durch das Umweltbundesamt: Wirkungsorientierte Arbeiten im Rahmen der Genfer Luftreinhaltekonvention: Trendexpositionsprogramm des ICP Materials am Standort Bottrop (laufend)
  • Forschungsvorhaben der Deutschen Bundesstiftung Umwelt: „Entwicklung eines modularen, systematischen Aktionsplans für den nachhaltigen Umgang mit Industriedenkmälern“ (2012 abgeschlossen)
  • Forschungsprojekt im Rahmen des Programms „Konservierung und Restaurierung von mobi- lem Kunst- und Kulturgut (KUR)“ der Kulturstiftung des Bundes: „Antiaging für Kulturgut mit Elastomer-Anteilen“ (2012 abgeschlossen)
  • Zeitgemäße Wissensgenerierung im Museum auf der Basis vernetzter Datenquellen - Darstellung von Forschungsergebnissen zum Thema „Rohstoffgewinnung und Rohstofftransport“ über ein neues Vermittlungskonzept. Projekt im Rahmen des Paktes für Forschung und Innovation der Leibniz-Gemeinschaft (2010 abgeschlossen)
  • "Wissensspeicher Industriekultur: Transdisziplinäre Erforschung und Vermittlung - Objekte regionaler Industriekultur (RETRIEVAL-ObRIK)" (laufend).
  • "Die Erhaltung der Salpetergewinnungsstätten Santa Laura und Humberstone in Chile (UNESCO-Weltkulturerbestätten)". Förderung durch Consejo Monumentos Nationale de Chile (CMN) und Corporacion Museo del Salitre (CMS) (laufend)

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Brüggerhoff, S. (2011): Lithium, Jod und Molybdän – Chiles Beiträge zur Weltversorgung mit Rohstoffen. in: Slotta, R., Schnepel, I. (Hrsg.): Schätze der Anden. Chiles Kupfer für die Welt. Bochum, 87-98.
  • Brüggerhoff, S. (2011): Gütesiegel, Zertifikat und Akkreditierung – Wie erreicht man echte Qualität? in: Hausmann, A., Murzig, L.: Neue Impulse im Kulturtourismus. VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien, Wiesbaden, 49-63.
  • Götz,K.,Brüggerhoff,S.,Tempel,N.(2009): Actionplan for industrial monuments – aproposal for research into improving the management of large sites. in: Ryhl-Svendsen, M., Borchersen, K., Odder, W. Incredible Industry - Preserving the evidence of industrial society. Conference Proceedings, Nordic Association of Conservators 18 ́ Conference; 25.-27.05.2009, Copenhagen, 67-73.
  • Brüggerhoff, S., Koenig, L., Ochwat, C., Seidel, S. (2008): Preservation of industrial heritage objects presented in a critical climate environment – the demonstration mine of the German mining Museum. in: Konference konzervátorů-restáuratorů, Pribram 2008, 28-32.
  • Brüggerhoff, S. (2007): Dokumentation und Erhalt des industriellen Erbes durch materialkundliche Forschung. in: FARRENKOPF, M. (Hrsg.) Vom Entwurf zum Depositum I, Über den wissenschaftlichen Umgang mit dem zeichnerischen Nachlass der Industrie, Deutsches Berg- bau-Museum Bochum, Bochum 2007, 82-91.
  • Brüggerhoff, S. (2006): Rolle und Strukturen der Industriemuseen in der Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum. in: Brüggerhoff, S., Farrenkopf, M., Geerlings, W.: Montan- und Industriegeschichte – Dokumentation und Forschung, Industriearchäologie und Museum, Ferdinand Schöningh, Paderborn 2006, 553- 562.

Anschrift

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Zentrale
Tel +49 (234) 5877 0
Fax +49 (234) 5877 111

Besucherinformation
Tel +49 (234) 5877 126/128
(außer montags)

Öffnungszeiten

Mo
geschlossen
Di-Fr
08.30-17.00 Uhr
Sa-So, Feiertage
10.00-17.00 Uhr
01. Jan, 01. Mai, 24.-26. und 31. Dez
geschlossen

Letzte Grubenfahrt 15.30 Uhr

Preise (gültig ab 28.11.2017)

Erwachsene
5,00 €
ermäßigt
2,00 €
Familienkarte
11,50 €
Jahreskarte
12,50 €
Familien-Jahreskarte
25,00 €
RUHR.Visitorcenter