Das DBM baut um: Baustelle wird eingerichtet

umbau04

Nach der erfolgreichen Beendigung der Logistikmaßnahmen zur Beräumung des DBM wird nun ab dem 1. Februar damit begonnen, die Baustelle einzurichten.

Seit Oktober letzten Jahres ist das DBM im Interimsbetrieb angekommen. Das heißt für die Besucher, dass die übertägigen Ausstellungshallen nicht mehr zugänglich sind. Einem Besuch im Deutschen Bergbau-Museum Bochum steht dennoch nichts im Wege, denn mit dem Anschauungsbergwerk, dem Seilfahrtsimulator, dem Fördergerüst und dem DBM+ mit der Ausstellung „Packendes Museum – Das DBM im Aufbruch“ bleibt es über die gesamte Zeit des Umbaus geöffnet.
Bitte informieren Sie sich zeitnah vor Ihrem Besuch auf www.bergbaumuseum.de/umbau oder telefonisch (im Rahmen der Öffnungszeiten) unter: Tel +49 (234) 5877 126, wie sich der Umbau aktuell auswirkt.
Mit den Sanierungsmaßnahmen, die etwa zwei Jahre dauern werden, wird das denkmalgeschützte Gebäude baulich darauf vorbereitet, was an anderer Stelle schon in Köpfen und an Schreibtischen erdacht wird: eine neue Dauerausstellung für das DBM. Ein Team aus Kuratoren erarbeitet zurzeit gemeinsam mit Ausstellungsgestaltern und Museumspädagogen Inhalte, Vermittlungs- und Präsentationsformen und stellt sich der Herausforderung, Inhalte und Ergebnisse aus der hauseigenen Forschung spannend, lehrreich und informativ zu präsentieren und die diversen Zielgruppen mit verschiedenen Vermittlungsangeboten anzusprechen.

Weitere Informationen:
www.bergbaumuseum.de/umbau

Die Sanierung des Nordflügels und die Gestaltung der Rundgänge zu den Themen Steinkohle sowie Mensch und Bergbau werden ermöglicht durch die Fördersumme von 15 Millionen Euro, die die RAG-Stiftung im Rahmen des Projekts „Glückauf Zukunft!“ zur Verfügung gestellt hat.


1. Februar 2017