Bergbau und Metallurgie in Anatolien

Problemstellung

In den letzten Jahren konzentrierten sich die Arbeiten des DBM u. a. auf „Die Anfänge der Metallverwendung in Anatolien“. Die hier entstanden, hoch entwickelten neolithischen Kulturen verwendeten bereits gegen Ende des 9. Jahrtausends v. Chr. gediegenes Kupfer und verarbeiteten es zu kleinen Perlen. Offenbar nahmen in Anatolien Hochtemperaturprozesse in der Metallurgie und wahrscheinlich auch bei anderen Werkstoffen wie Kalk und Ton ihren Ursprung. Entscheidend ist herauszufinden, wie man Artefakte aus gediegenem Kupfer von solchen unterscheidet, die aus Erzen erschmolzen wurden.

Zielsetzung

Ziel der Forschungen ist es, die Anfänge und Entwicklung der Metallurgie zu erfassen. Folgende Fragen stehen im Interesse der Forschungen: Wann begann die Nutzung von Metallen? Wann wurde bewusst verhüttet? Wie hat sich die Metallurgie entwickelt? Welche Rolle spielt Anatolien in der Metallurgie-Entwicklung der Alten Welt? Wie hat in prähistorischer Zeit ein Technologietransfer funktioniert?


Forschungsprojekte

Metallurgie und Provenienzfragen

Anfänge und Entwicklung der Metallurgie: Zur Provenienz von Metallartefakten in Anatolien

Seit 2009 führen wir ein von der DFG gefördertes Projekt zum frühen Bergbau und zur frühen Metallurgie in Anatolien durch.

Weiter

Kupferbergbau in Derekutuğun

Prähistorischer Kupferbergbau in Derekutuğun

Entdeckung eines der ältesten Bergwerke in Anatolien.
Im Rahmen eines von der DFG finanzierten Forschungsprojekts führen wir seit 2009 in den Kupferlagerstätten von Derekutuğun, in der Provinz Çorum, montanarchäologische Ausgrabungen durch.

Weiter

Tagungsreihe Anatolian Metal

Tagungsreihe "Anatolian Metal"

Das DBM organisiert seit 1998 regelmäßig die Symposiums-Reihe "Anatolian Metal". In dieser Reihe werden Forschungsergebnisse des Hauses aus Anatolien und seiner Nachbarländern der Fachwelt vorgestellt.

Weiter

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Forschungen zu frühbronzezeitlichen Fürstengräbern von Alacahöyük

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Forschungen zu frühbronzezeitlichen Fürstengräbern von Alacahöyük

Die Fritz-Thyssen-Stiftung förderte zunächst für ein Jahr ein interdisziplinäres Forschungsvorhaben, das sich die Analyse und geochemische Charakterisierung von Metallobjekten aus Alacahöyük in Zentralanatolien zum Ziel gesetzt hat.

Weiter