Die Erhaltung der Salpetergewinnungsstätten Santa Laura und Humberstone in Chile (UNESCO-Weltkulturerbestätten)

Chile verfügt über die abbauwürdigsten Salpeterlagerstätten der Welt. Sie liegen im Norden Chiles in einem rund 700 km langen Streifen in der Atacamawüste. Der Abbau von Salzen aus den Nitratschichten (dem sogenannten caliche salitrero) begann bereits in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts, blühte Mitte der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf und erreichte in den Jahren zwischen 1900 und dem Ende des Ersten Weltkrieges seinen Höhepunkt. Anschließend läutete die industrielle Erzeugung von Kunstdünger das Ende der Salpeterfahrt ein.

Fast alle Salpetergewinnungsstätten, die sogenannten oficinas wurden nach dem Boom nahezu komplett „ausgeraubt“. Metall und Holzteile fanden andere Verwendungszwecke, zurück blieben Ruinen und Abraumhalden (torta de ripios). Nur zwei Anlagen, Humberstone und Santa Laura, östlich von Iquique blieben weitgehend unversehrt. Sie sind heute als Weltkulturerbe anerkannt, befinden sich aber gleichzeitig aufgrund schwieriger Erhaltungsbedingungen (hohe Salzbelastungen) auf der Liste der bedrohten Objekte. Als Spezialist auf dem Gebiet der Erhaltung von Industriedenkmälern wird sich das DBM in der internationalen Forschung zur Konservierung dieser Anlagen beteiligen.
Erste Untersuchungen der stark korrodierten Metallteile aus Santa Laura haben bereits stattgefunden. Die Ergebnisse wurden auf dem internationalen Expertentreffen ‘Conservation of wood and metal structures in the Humberstone and Santa Laura Saltpeter Works‘ vom 20. bis 25. Oktober 2012 in Iquique/Chile vorgestellt und publiziert. Die chilenische Seite (Denkmalpflege und Objektverantwortliche) hat danach um weitere Unterstützung gebeten und wünscht eine Fortsetzung der Zusammenarbeit.


Projektträger

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Förderung

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Consejo Monumentos Nationale de Chile (CMN)

Corporacion Museo del Salitre (CMS)

Kooperation

CMN

CMS

weitere internationale Experten

Laufzeit

2013 ff.

 


Veröffentlichungen

  • Slotta, R., 2011. Chile und seine Salpeterindustrie. In: R. Slotta & I. Schnepel (Hrsg.), Schätze der Anden. Chiles Kupfer für die Welt. Ausstellungskatalog Deutsches Bergbau-Museum Bochum, 43-76.