Prähistorische Montanwirtschaft in den Ostalpen und den Karpaten

Mit dem ostalpinen und karpatenländischen Montanrevieren des 2. und 1. Jahrtausends v. Chr. nehmen wir einen montanarchäologisch bislang kaum beachteten Raum verstärkt in den Blick. Vor allem in der Frühphase der prähistorischen Salz- und Metallerzgewinnung dürfte Ost- und Südosteuropa wesentliche technologische Anregungen nach Westen – vor allem in die Ostalpen – vermittelt haben.
Schon seit Jahren erforschen wir die Montanreviere am Mitterberg und Dürrnberg. Beide Produzenten versorgten Mitteleuropa während des 2. und 1. Jahrtausend v. Chr. mit großen Mengen Kupfer und Salz. Die jeweiligen Projekte zielen auf die Untersuchung der Strukturen eines Wirtschaftsraums ab: Dazu zählen der Bergbau und das Umland mit seinen Siedlungen, Gewerbearealen und Siedlungen. Anhand verschiedener Daten entsteht so ein Bild zweier Montanlandschaften mit ihren verschiedenen Abbau- und Aufbereitungsprozessen, Raumstrukturen und Handelsbeziehungen.
Am Dürrnberg soll zusammen mit dem Salzburg-Museum und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) eine archäologische Sommer-Akademie eingerichtet werden. Darüber hinaus ist eine große Wanderausstellung zum Thema Ostalpen in Vorbereitung.


Forschungsprojekte

Die Mitterberg-Region: Großproduktion von Kupfer in den Ostalpen in der Bronzezeit

Die Mitterberg-Region: Großproduktion von Kupfer in den Ostalpen in der Bronzezeit

Die Ostalpen waren in der Bronzezeit das wichtigste Abbaugebiet für Kupfer.

Weiter

Smelting of Sulfide Ore During the Bronze Age in the Eastern Alpine Region: A mining, Archaeological and Experimental Approach

The mining district of the Mitterberg area played an integral role as a supplier of copper ore during the Bronze Age in the eastern Alpine Region as well as farther abroad. Research in the area, which spans more than 150 years, has provided a wealth of information...

Weiter

Prähistorische Salzgewinnung am Dürrnberg/Hallein, Österreich

Prähistorische Salzgewinnung am Dürrnberg/Hallein, Österreich

Zeugnisse einer späteisenzeitlichen Salzbergbaumetropole und der zugeohrige Wirtschaftsraum.

Weiter

Das westliche Slowakische Erzgebirge

Das westliche Slowakische Erzgebirge: Nutzungsstrategien eines sekundären Wirtschaftsraumes während der Bronzezeit

Seit dem späten 5. Jahrtausend v. Chr. war das Slowakische Erzgebirge offenbar ein wichtiger Lieferant für Metallerze. Dies konnten unsere archäometallurgischen Forschungen in den letzten Jahrzehnten hinreichend belegen.

Weiter

Prozessrekonstruktionen zur spätbronzezeitlichen Kupferverhüttung in den Südalpen

Prozessrekonstruktionen zur spätbronzezeitlichen Kupferverhüttung in den Südalpen

Nach der zufälligen Aufdeckung einer vorgeschichtlichen Ofenbatterie für die Kupferverhüttung in Acqua Fredda 1979 wurde das Deutsche Bergbau-Museum Bochum von der Denkmalpflege Trentin zu gemeinsamen Untersuchungen eingeladen.

Weiter

The Rise of Metallurgy in Eurasia

The Rise of Metallurgy in Eurasia: Evolution, Organisation and Consumption of Early Metal in the Balkans

Die frühe Metallurgie auf der Balkanhalbinsel hat schon vor fast hundert Jahren wissenschaftliches Interesse erregt. Das bezog sich auf die Entdeckung von Metallartefakten der Vinčazeitlichen Siedlung Pločnik sowie die Ausgrabung zeitgleicher Keramik...

Weiter

Schätze der Berge: 10.000 Jahre Bergbau in den Ostalpen

Die Einführung der Metallurgie in das prähistorische Europa führte zu substantiellen Veränderungen in Kultur und Umwelt. In den Ostalpen entstanden im 2./1. Jahrtausend v. Chr. überregional bedeutsame Erzeugerlandschaften für Metallerze, vor allem für Kupfer.

Weiter

Der Siedlungsraum Sopron als wirtschaftlicher und kultureller Knotenpunkt der Ostkelten

Der Siedlungsraum Sopron als wirtschaftlicher und kultureller Knotenpunkt der Ostkelten

Der spätbronze- bis eisenzeitliche Kulturraum Sopron nimmt sowohl kulturell als auch geografisch am Schnittpunkt wichtiger Verkehrswege eine Schlüsselposition zwischen Nord- und Süd- („Bernsteinstraße“)...

Weiter

Functional analysis of macrolithic tools from the Upper Palaeolithic haematite mines of Tzines (Thasos, Greece)

Functional analysis of macrolithic tools from the Upper Palaeolithic haematite mines of Tzines (Thasos, Greece)

The prehistoric mines of Tzines are located in Thasos, an island in the northern Aegean Sea, close to the coast of East Macedonia and Thrace (Greece).

Weiter
 
 

abgeschlossene Forschungsprojekte

Prähistorischer Rötelbergbau auf Thasos

Prähistorischer Rötelbergbau auf Thasos: Die ältesten Untertagebaue Europas

Die Insel Thasos bildete in der Antike einen eigenen Staat, der auch Teile des gegenüber liegenden Festlandes einschloss und eigene Münzen prägte. Da die Insel besonders bei Herodot (VI, A6.A7) wegen des Reichtums ihrer Bergwerke gerühmt wurde, lag es nahe, die Herkunft des Münzmetalls aus den eigenen Lagerstätten anzunehmen.

Weiter

Prähistorische Kupferproduktion in den südlichen Alpen, Region Trentino Orientale

Prähistorische Kupferproduktion in den südlichen Alpen, Region Trentino Orientale

Im Verlaufe des Projekts nahm unsere Kenntnis über die prähistorischen Verhüttungsstellen enorm zu: Waren vor Projektbeginn bereits 85 bekannt, so stieg deren Zahl auf 110 weitere Fundstellen an.

Weiter