Untersuchungen zur eisenzeitlichen Leder- und Felltechnologie

Studies on Iron Age leather and fur technology

Funde aus den Salzbergwerken von Dürrnberg/Österreich und Chehrabad/Iran

Dieses Projekt widmet sich den eisenzeitlichem Leder- und Fellfunde aus den Salzbergwerken von Dürrnberg (Österreich) und Chehrabad (Iran). Ziel der Untersuchungen sind neue Erkenntnisse zum Lederhandwerk: zurGerbung.

Entscheidend ist hier der Nachweis der sogenannten Schrumpfungstemperatur, die Aufschluss über die Gerbung von Leder und/oder Fell gibt. Mit einem Keyence-Digital(3D)-Mikroskop wird die Struktur und das Gefüge der Objektoberflächen zerstörungsfrei untersucht. Diese Betrachtung liefert Informationen über mögliche mechanische und/oder chemische Behandlungen des untersuchten Materials. Danach sind chemische Analysen auf vegetabile Gerbstoffe geplant, wie sie bei den neolithischen Leggings vom Schnidejoch in der Schweiz durchgeführt wurden. Dort ist es gelungen, hierfür eingesetzte pflanzliche Stoffe zu bestimmen. Andere Gerbstoffe – wie Fett, Alaun, Aldehyd (aus Rauch) – kämen grundsätzlich auch infrage. Ihre Anwendung in prähistorischer Zeit wird getestet.
Die Funde vom Dürrnberg werden mit anderen eisenzeitlichen Funden wie zum Beispiel denen aus Hallstatt verglichen. Den Abschluss der Arbeit bilden gerbtechnologische Analysen der Funde von Chehrabad. Fragen zur Leder- und Fellverarbeitung in unterschiedlichen geographischen Räumen, zu ihrer Funktion und zur Produktpalette, zu sozial-technischen Vorrausetzungen, zur Verfügbarkeit des Rohmaterials und zum unterschiedlichen Know-how werden die Forschungen abrunden.


Zugehörige Projekte

Die Salzmänner von Zanjan

Prähistorische Salzgewinnung am Dürrnberg/Hallein, Österreich


Dissertation

Gabriela Ruß-Popa

Projektträger

Universität Wien

Kooperation

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Laufzeit

2012 - 2015