Römische Blei-Silbergewinnung am Lüderich

Römische Blei-Silbergewinnung am Lüderich

Der Lüderich – Bergbau im Grenzgebiet

Römische Truppen nutzten verschiedene Rohstoffe jenseits des Limes – beispielsweise Bleierze des Lüderich bei Overath im Bergischen Land. Das Bergwerk liegt ca. 15 km Luftlinie östlich des Rheins, also etwa einen Tagesmarsch entfernt. Hier bauten römische Bergleute in augusteisch-tiberischer Zeit (im 1./2. Jahrzehnt n. Chr.) Bleierze ab.

Zwischen den Jahren 2000 und 2005 führten wir in Kooperation mit dem Rheinischen Amt für Bodendenkmalpflege, Außenstelle Overath Ausgrabungen durch und legten Teile des Bergbauareals sowie der zugehörigen Verhüttung frei. Wir entdeckten relativ dicht nebeneinander abgeteufte Schächte mit rundem Durchmesser: Die meisten hatten ca. 8 m Teufe und erreichten die Erz führenden Schichten. Damit gelang der Nachweis, dass die Römer die Lagerstätte durch Schächte erschlossen. Die so gewonnenen Erze verhütteten sie vor Ort, in unmittelbarer Nähe der Schächte: Fundamente von neun Öfen lagen in einem ebenen Gelände dicht beieinander, direkt neben einem oft Wasser führenden Siefen. Die Funde zeigten, dass die Römer nicht nur Blei gewannen, sondern auch das im Blei enthaltene Silber; dies belegen sog. Bleiglätteröhrchen, Abfallprodukte der Kupellation, also der Trennung von Blei und Silber.
In direkter Nachbarschaft zum Bergbau konnten zahlreiche Gruben und Pfostenlöcher freigelegt werden, die Überreste von metallurgischen Aktivitäten enthielten. Die eigentliche Siedlung wird sich im angrenzenden Bereich befunden haben, durch den mittelalterlichen und neuzeitlichen Bergbau war das Gelände jedoch stark gestört oder von Halden überlagert.


Projektleiter

Dr. Gabriele Körlin

Projektträger

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Förderung

Wilhelm-Mommertz-Stiftung

Beteiligung des Rhein. Amtes f. Bodendenkmalpflege, Denkmalförderprogramm des Landschaftsverbandes Rheinland

Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Kooperation

Rhein. Amt für Bodendenkmalpflege, Außenstelle Overath/M. Gechter

Laufzeit

abgeschlossen

Abschlusspublikation in Vorbereitung


Veröffentlichungen