Bergbau-Archiv

Deutschlands Abschied von der Industriegesellschaft hat in den letzten Jahrzehnten vor allem im Bergbau einen drastischen Strukturwandel erzeugt. Hunderte von Steinkohlezechen, Erzbergwerken und Kaligruben wurden stillgelegt. Um deren schriftliche Hinterlassenschaft als "Gedächtnis des deutschen Bergbaus" zu bewahren, wurde das Bergbau-Archiv (BBA) am 1. Juli 1969 von der DMT-Gesellschaft für Lehre und Bildung mbH (damals WBK), der Wirtschaftsvereinigung Bergbau und dem Gesamtverband Steinkohle (damals Gesamtverband des deutschen Steinkohlenbergbaus) gegründet.

In den Jahren 2002 und 2010 ist das BBA von der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare e.V. mit dem Titel "Wirtschaftsarchiv des Jahres" ausgezeichnet worden.


montan.dok


Hauptaufgaben

Das BBA sichert, bewahrt und erschließt Akten, Karten, Grubenrisse, Fotos und Filme aus dem deutschen Bergbau. Es ist damit ein überregional zuständiges Branchenarchiv, das seine Bestände einer Vielzahl von interessierten Benutzern zur Verfügung stellt. Darüber hinaus dient es als Dokumentations- und Informationsstelle zu allen Fragen der industriellen Bergbaugeschichte und leistet eigene Forschungsaktivitäten in diesem Bereich.

Zusammenarbeit

Das BBA ist korporatives Mitglied im Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. (VdA) sowie in der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare e.V. (VdW). Es gehört ferner zu den Gründungseinrichtungen des Arbeitskreises Archive in der Leibniz-Gemeinschaft. Schließlich arbeitet es mit zahlreichen historischen und speziell montangeschichtlichen Vereinigungen und Institutionen zusammen.

Bestände

Das Archivgut des BBA umfasst insgesamt etwa 6000 Regalmeter. Darin enthalten sind aktuell 315 Bestände, unterteilt in vier Gruppen:

  • Unternehmen des Steinkohlenbergbaus
  • Unternehmen des Erzbergbaus
  • Bergbauliche Verbände
  • Nachlässe

Hinzu kommen 33 Spezialsammlungen mit z. B. 2000 Plakaten und 2500 Filmen und Videos.

  • Evelyn Kroker: Das Bergbau-Archiv Bochum und seine Bestände, Bochum 2001.

Publikationen

Das BBA gibt eine eigene Reihe „Schriften des Bergbau-Archivs“ heraus, die derzeit 25 eigenständige Veröffentlichungen umfasst.


Besetzung des Beirates des Bergbau-Archivs

Im Ergebnis der letzten Evaluierung des DBM ist diesem die Empfehlung ausgesprochen worden, den Beirat des Bergbau-Archivs nicht nur beizubehalten, sondern neben der bestehenden bergbaubezogenen Kompetenz auch um einen Vertreter aus dem deutschen Archivwesen zu ergänzen. Vor diesem Hintergrund gehören seit 2016 folgende Mitglieder dem Beirat an:

  • RA Dr. Thorsten Diercks
    Hauptgeschäftsführer der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e.V., Berlin (angefragt)
  • Prof. Dr. Jürgen Kretschmann
    Vorsitzender der Geschäftsführung der DMT-Gesellschaft für Lehre und Bildung mbH, Bochum
  • Dr. Ulrich S. Soénius
    Direktor der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv, Köln, und Vorsitzender der Fachgruppe 5: Archivarinnen und Archivare an den Archiven der Wirtschaft des VdA - Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V.
  • RA Michael Weberink
    Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands Steinkohle, Herne