Ferienprogramm

1x1 schulklassen 1

Schon gewusst

Führungen

Forschung im DBM

Programm Juli - September 2019

Stellenangebote

1x1 tagungen

1x1 vortraege

1x1 Neue Dauerausstellung

„Arbeit, aber sicher!“ – Wirtschaftsarchive des Ruhrgebiets veranstalten IndustrieFilm Ruhr

header industriefilmruhr
Foto: thyssenkrupp Konzernarchiv, Duisburg

Ein- und Rückblicke in die Geschichte des Ruhrgebiets bietet die diesjährige Veranstaltung IndustrieFilm Ruhr '19 am 17. November 2019 im Filmstudio Glückauf in Essen. Zehn Wirtschaftsarchive aus dem Ruhrgebiet präsentieren zwölf historische Industriefilme aus ihren Beständen unter dem Motto „Arbeit, aber sicher!“. Beiträge kommen auch aus dem montan.dok.

Der erste Programmteil der Veranstaltung widmet sich einem immer aktuellen Thema: Arbeitssicherheit bzw. Unfallverhütung. Diese Art von Filmen kommt nicht nur nüchtern, oft mit erhobenem Zeigefinger daher. Sie vermitteln vielmehr ihr Anliegen in einer auch heute noch sehr unterhaltsamen Weise. Mit dem Film „Ein böser Tag mit blauem Auge. Unfälle am Blindschacht“ (1935) aus den Beständen des montan.dok sollten Bergleute in einem Steinkohlenbergwerk über die Sicherheitsvorschriften und die möglichen, oft gravierenden Folgen ihres Fehlverhaltens aufgeklärt werden.

Am Abend weitet sich dann der thematische Blick: Historische Zustände und zeitgenössische Wahrnehmungen, Deutungen oder Hoffnungen rücken in den Fokus. Denn Industriefilme sind weit mehr als nur Quellen für Historikerinnen und Historiker. Sie sind anschauliche und lebendige Zeugnisse früherer Zeiten.

1997 fand die erste Ausgabe von IndustrieFilm Ruhr statt. Damals waren die Wirtschaftsarchive von Thyssen, Krupp/Hoesch und Mannesmann dabei, 1999 stieß das Bergbau-Archiv Bochum hinzu. Seitdem ist die Zahl der teilnehmenden Archive stetig gewachsen. Auch in diesem Jahr stellen Expertinnen und Experten aus den beteiligten Archiven die von ihnen ausgewählten Filme vor und diskutieren mit dem Publikum.

Das Montanhistorische Dokumentationszentrum – kurz montan.dok – am Deutschen Bergbau-Museum Bochum (DBM) vereint seit 2001 die musealen Objektsammlungen, die schriftlichen Quellen des 1969 gegründeten Bergbau-Archivs Bochum sowie die Bestände der Bibliothek und Fotothek. Hier werden u.a. im größten Branchenarchiv Deutschlands einzigartige Bestände zum Thema Bergbau bewahrt.

Die Reihe IndustrieFilm Ruhr ist bundesweit einmalig. Veranstalter sind der Regionalverband Ruhr (RVR), die Kinemathek im Ruhrgebiet und zahlreiche Archive der Region.

Zeit: Sonntag, 17. November 2019 | 14:00-18:00 Uhr und 19:00-22:00 Uhr Ort: Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Straße 2, 45128 Essen Eintritt: 8 Euro je Programmblock, Tageskarte 15 Euro Kartenreservierung: wird empfohlen unter 0201/43936633

Quelle: RVR Ruhr


30. Oktober 2019

Anschrift

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Zentrale
Tel +49 (234) 5877 0
Fax +49 (234) 5877 111

Besucherinformation
Tel +49 (234) 5877 126/128
(außer montags)

Öffnungszeiten

Mo
geschlossen
Di-Fr
08:30-17:00 Uhr
Sa-So, Feiertage
10:00-17:00 Uhr
01. Jan, 01. Mai, 24.-26. und 31. Dez
geschlossen

Letzte Grubenfahrt 15:30 Uhr
Letzte Turmfahrt 16:30 Uhr

Preise

Erwachsene
10,00 €
ermäßigt
5,00 €
Kinder unter 6 Jahren
freier Eintritt
Familienkarte
22,00 €
Jahreskarte
28,00 €
Familien-Jahreskarte
60,00 €
RUHR.Visitorcenter