Ferienprogramm

1x1 schulklassen 1

Schon gewusst

Führungen

Forschung im DBM

Programm Januar - März 2020

Stellenangebote

1x1 tagungen

1x1 vortraege

1x1 Neue Dauerausstellung

„Schon gewusst?“ im 1. Quartal 2020

header schongewusst 012020
Foto: Helena Grebe

Die Kurzführungen „Schon gewusst?“ stellen jeweils ein Exponat aus der Dauerausstellung in den Mittelpunkt. In einer Viertelstunde erzählen auch im ersten Quartal 2020 Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen des Deutschen Bergbau-Museums Bochums, wie facettenreich der Blick auf ein Objekt oder ein Forschungsgebiet sein kann.

Die Termine und Inhalte der Kurzführungen für das 1. Quartal 2020 im Überblick. Treffpunkt ist jeweils an der Museumsinformation, die Führung ist im Museumseintritt enthalten.

_Do, 30.01.2020 – 12:00 Uhr
Wohin mit dem Wasser – Wasserhaltung im römischen Bergbau
Dr. Gabriele Körlin, Forschungsbereich Montanarchäologie
Das alte Lied: seit der Bronzezeit bis heute gibt es ein Hauptproblem im Bergbau – Wasser. Vieles, was man als jüngere Erfindung ansieht, gab es bereits in der Antike. Erfahren Sie, mit welchen Verfahren die römischen Bergleute mit dem Problem fertig geworden sind.

_Do, 06.02.2020 – 12:00 Uhr
Eulen für Athen – Das Bergbaurevier von Laurion
Dr. Katrin Westner, Forschungsbereich Archäometallurgie
Das Bergbaurevier von Laurion war eine der wichtigsten Silberquellen für die Münzprägungen des klassischen Athens, einschließlich der berühmten „Eulen“. Wie sich mittels naturwissenschaftlicher Analysen Rückschlüsse auf die Herkunft des Metalls ziehen lassen und welche weiteren Informationen man damit aus Erzen und Verhüttungsüberresten ablesen kann, erfahren Sie in dieser Kurzführung „Schon gewusst?“.

_Do, 20.02.2020 – 12:00 Uhr
Am Anfang war die Farbe: Rot wie Rötel
Manfred Linden, Abteilung Ausstellung & Vermittlung
Wer hätte gedacht, dass der älteste Bergbau der Farbe gilt. Seit der Steinzeit bauten die Menschen Rötel ab. In den frühesten Zeiten nur dann, wenn sie ihn auch wirklich brauchten. Auf wirtschaftlichen Gewinn ausgelegter Bergbau war in dieser Zeit fremd. Aus Rötelpigmenten wurde Farbe hergestellt oder die roten Pigmente wurden zu kultischen Zwecken eingesetzt. Wie Rötelbergwerke organisiert waren und wo die älteste Farbe der Welt eingesetzt wurde, erfahren Sie von dem Kurator des archäologischen Rundgangteils.

_Do, 26.03.2020 – 12:00 Uhr
Vom Bleierz zum Silberobjekt. Römische Blei-Silberproduktion im Bergischen Land
Dr. Gabriele Körlin, Forschungsbereich Montanarchäologie
Das Römische Imperium benötigte Unmengen an Rohstoffen, darunter Blei und Silber. Wasserleitungen, Gewichte, Anker oder auch Schleudergeschosse aus Blei sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Anwendungen. Silber hingegen wurde vor allem benötigt, um die Truppen zu entlohnen. Unzählige Bergwerke wurden angelegt, um Blei und Silber zu gewinnen, eines davon befand sich im nahe gelegenen Bergischen Land, knapp außerhalb der Grenzen des Imperiums.

15. Januar 2020

Anschrift

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Zentrale
Tel +49 (234) 5877 0
Fax +49 (234) 5877 111

Besucherinformation
Tel +49 (234) 5877 126/128
(außer montags)

Öffnungszeiten

Mo
geschlossen
Di-Fr
08:30-17:00 Uhr
Sa-So, Feiertage
10:00-17:00 Uhr
01. Jan, 01. Mai, 24.-26. und 31. Dez
geschlossen

Letzte Grubenfahrt 15:30 Uhr
Letzte Turmfahrt 16:30 Uhr

Preise

Erwachsene
10,00 €
ermäßigt
5,00 €
Kinder unter 6 Jahren
freier Eintritt
Familienkarte
22,00 €
Jahreskarte
28,00 €
Familien-Jahreskarte
60,00 €
RUHR.Visitorcenter