Umbau Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Forschung im DBM

Ferien

Programm September - Dezember 2017

Sonderausstellungen

Triff den Bergmann

Anschnitt 3-4/2018 - Neue Ausgabe erschienen

Neues Beiheft in der Reihe DER ANSCHNITT erschienen

Die aktuelle Ausgabe des ANSCHNITT enthält ein inhaltlich wie zeitlich breites Themenspektrum. Neben vier längeren Aufsätzen enthält das Heft auch zahlreiche kürzere Beiträge zu Tagungen und Veranstaltungen sowie Rezensionen.   

Dr. habil Gisela Parak vom Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg beschreibt anhand von Beispielen aus Sachsen und dem Ruhrgebiet die Darstellung von Industrie- und Bergbaulandschaften in der Fotografie der 1920er und 1930er Jahre. Im Zentrum des Beitrags stehen ein Vergleich zwischen den Fotografen Albert Renger-Patzsch und Paul Schulz und ein Plädoyer für die Berücksichtigung bislang weniger bekannter fotografischer Werkgruppen in der Forschung.

Alexandra Hylla M.A., Sammlungsleiterin Münzen, Medaillen und Geldwertzeichen des SALZBURG MUSEUMS, widmet sich der Silberschmiedekunst des 16. Jahrhunderts. Ihr Beitrag zeigt anhand herausragender Beispiele, wie vielfältig die Interpretationen des Silbers in der Geisteswelt und Kunst des Erzgebirges ausfallen konnten und auf welche Weise sie in der Goldschmiedekunst umgesetzt wurden. Untersucht werden u. a. das Ratskruzifix von Freiberg, zwei Handsteine Caspar Ulichs sowie zwei Arbeiten von Concz Welcz aus St. Joachimsthal.

Lea Althoff untersucht Freizeitangebote im Ruhrgebiet und ihre Nutzung durch Arbeiter vor dem Ersten Weltkrieg. Sie zeichnet die Entwicklung von der traditionellen Freizeitkultur bis zur Durchsetzung kommerzieller Freizeitangebote nach und betrachtet die zunehmende Professionalisierung und Differenzierung des Angebots das schon vor 1914 eine Populär- und Massenkultur entstehen ließ.

Im abschließenden Beitrag untersucht Hans Schüller ein Graffiti aus dem unterirdischen Basaltabbau von Mayen, das wohl als früher Grubenplan aus den Steinbrüchen des Eifeler Mühlsteinreviers zu deuten ist. Eine profunde Analyse des Entstehungskontexts und die Interpretation der Zeichnung bilden den Mittelpunkt seiner Ausführungen.

Ergänzt wird das Heft wie gewohnt durch Tagungsberichte und Miszellen zu verschiedenen Themen sowie mehrere Rezensionen

Die aktuelle Ausgabe von DER ANSCHNITT kann über die Vereinigung der Freunde von Kunst und Kultur im Bergbau e.V. (VFKK) bezogen werden. Kontakt: Sabine Birnfeld, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0234-5877 193. 

Text: Dr. Dietmar Bleidick


31. Juli 2018

Anschrift

Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Zentrale
Tel +49 (234) 5877 0
Fax +49 (234) 5877 111

Besucherinformation
Tel +49 (234) 5877 126/128
(außer montags)

Öffnungszeiten

Mo
geschlossen
Di-Fr
08.30-17.00 Uhr
Sa-So, Feiertage
10.00-17.00 Uhr
01. Jan, 01. Mai, 24.-26. und 31. Dez
geschlossen

Letzte Grubenfahrt 15.30 Uhr

Preise (gültig ab 28.11.2017)

Erwachsene
5,00 €
ermäßigt
2,00 €
Familienkarte
11,50 €
Jahreskarte
12,50 €
Familien-Jahreskarte
25,00 €
RUHR.Visitorcenter