Maren Vossenkuhl, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Abteilung
Bereich
Postanschrift
Besucheradresse

Maren Vossenkuhl studierte Geschichte und Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen. Die Ausstellung „1914 – Mitten in Europa“, das internationale Projekt „Spurensuche 1914“ sowie Museumspädagogik und Dokumentation bildeten die Schwerpunkte ihres Volontariats. Seit 2014 ist sie in den Projekten „Getrenntes Bewahren – Gemeinsame Verantwortung“ sowie „montan.dok 21“ als wissenschaftliche Mitarbeiterin am montan.dok tätig. Ihre Hauptarbeitsbereiche sind die Dokumentation des technischen Bergbauerbes sowie Forschung zu Provenienz und Vermittlung technischen Kulturguts am Deutschen Bergbau-Museum Bochum.

  • seit 2014
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Bergbau-Museum Bochum
  • 2012 – 2014
    Wissenschaftliche Volontärin am LVR-Industriemuseum, Zinkfabrik Altenberg
  • 2011 – 2012
    Projektmitarbeiterin im Projekt „Der Nachlass der Firma Treibs (Besitzer Peth), Idar-Oberstein“ sowie freie Mitarbeiterin am LVR-Industriemuseum, Textilfabrik Cromford
  • Industrialisierung in Deutschland, Schwerpunkt Ruhrgebiet
  • Technikgeschichte des Bergbaus
  • Vermittlungsformen in Technikmuseen
  • Jugendkulturforschung
  • Sozial- und Kulturgeschichte, 1900 - 1950
  • Maren Vossenkuhl: Schwierigkeiten und Chancen in der musealen Objektforschung, in: Michael Farrenkopf/Stefan Siemer (Hrsg.): Bergbausammlungen in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme, Berlin/Boston 2020 (= Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Nr. 233; = Schriften des Montanhistorischen Dokumentationszentrums, Nr. 36), S. 331-333.
  • Maren Vossenkuhl: Provenienzforschung: Ein Museum im Museum. Die Bohr- und Abbauhämmer des „Flottmann-Museums“, in: Michael Farrenkopf/Stefan Siemer (Hrsg.): Bergbausammlungen in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme, Berlin/Boston 2020 (= Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Nr. 233; = Schriften des Montanhistorischen Dokumentationszentrums, Nr. 36), S. 335-358.
  • Maren Vossenkuhl: Innovationen aus Praxis und Forschung am Beispiel der Dahlbuschbombe und des Meridianweisers, in: Michael Farrenkopf/Stefan Siemer (Hrsg.): Bergbausammlungen in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme, Berlin/Boston 2020 (= Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Nr. 233; = Schriften des Montanhistorischen Dokumentationszentrums, Nr. 36), S. 399-420.
  • Maren Vossenkuhl: Anfänge und Konzepte der Technikvermittlung im Deutschen Bergbau-Museum Bochum, in: Michael Farrenkopf/Stefan Siemer (Hrsg.): Bergbausammlungen in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme, Berlin/Boston 2020 (= Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Nr. 233; = Schriften des Montanhistorischen Dokumentationszentrums, Nr. 36), S. 421-443.
  • Maren Vossenkuhl: 1914 – Mitten in Europa, in: Rhein-Maas Studien zur Geschichte, Sprache und Kultur, Bd. 5 (2014), S. 115-117.
  • Maren Vossenkuhl: Die Jugend, in: Heinrich Theodor Grütter/Walter Hauser (Hrsg.): 1914 – Mitten in Europa. Die Rhein-Ruhr-Region und der Erste Weltkrieg, Katalogbuch zur Ausstellung, Essen 2014, S. 319-321.

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Einstellungen