Wir bitten Sie freundlich, unser Museum weiterhin mit medizinischer Maske zu besuchen. Weitere Informationen…

Spätschicht im Februar: Die Epoche des Menschen

Foto: Happy Entertainment

Im Rahmen der „Spätschicht“ bietet das Deutsche Bergbau-Museum Bochum am Donnerstag, 03. Februar 2022, um 18:30 Uhr einen beeindruckenden Filmabend: Der Dokumentarfilm „Die Epoche des Menschen“ stellt zentrale Fragen zur Gegenwart und Zukunft unseres Planeten und damit seiner menschlichen und tierischen Bewohnenden. Der Eintritt kostet 6 Euro.

Stehen wir am Beginn eines neuen Erdzeitalters – oder sind wir schon mittendrin? Haben wir also die Epoche des Menschen erreicht, das Anthropozän, in dem die größten Veränderungen des Planeten nicht mehr von natürlichen Vorgängen, sondern vom Menschen ausgelöst werden? „Die Epoche des Menschen“ spannt den Bogen von den kilometerlangen Betonwällen, die inzwischen mehr als die Hälfte von Chinas Küsten schützen müssen, über die weltweit größten Bagger im Braunkohletagebau in Nordrhein-Westfalen, eine Pottasche-Mine im Ural, die sibirische Industriestadt Norilsk, das australische Great Barrier Reef, bis hin zu Verdunstungsbecken in der Atacama-Wüste, wo Lithium gewonnen wird, das in psychedelischen Farben schillert. Aus Sicht der „Anthropocene Working Group“ ist inzwischen der Mensch so beherrschend für das Schicksal des Globus, dass diese Änderung der Balance ausreicht, um ein neues Erdzeitalter auszurufen. Die Filmemacher sind um den Globus gereist, um mit modernster Kameratechnik die Beweise dafür zu sammeln und spürbar zu machen, wie sehr der Mensch den ganzen Planeten dominiert.

Wie massiv der Mensch den ganzen Planeten transformiert, zeigt „Die Epoche des Menschen“ der vielfach preisgekrönten Filmemachenden Jennifer Baichwal, Nicholas de Pencier und Erward Burtynsky. Nach „Manufactured Landscapes“ (2006) und „Watermark“ (2013) beschließt „Die Epoche des Menschen“ eine filmische Meditation über das Zeitalter des Anthropozän, eine Trilogie über die tiefgreifenden und permanenten Veränderungen, die der Mensch der Erde zugefügt hat.

Die Vorführung des Dokumentarfilms findet im Rahmen unserer Sonderausstellung „Black Gold and China“ statt.

  • Termin: Do. 03.02.2022 | 18:30 Uhr
  • Dauer: ca. 1,5 Stunden
  • Kosten: 6 € Eintritt
  • Ort: Auditorium
  • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
  • Teilnehmendenzahl: begrenzt
  • Teilnahmehinweis: 2G-Regel, Maskenpflicht, bitte beachten Sie zudem die aktuellen Angaben zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen

SPÄTSCHICHT: DER LANGE DONNERSTAG IM DEUTSCHEN BERGBAU-MUSEUM BOCHUM

An jedem ersten Donnerstag im Monat laden wir zur spätSCHICHT ein. Bis 20:30 Uhr haben Sie dann Zeit, dem Museum einen Besuch abzustatten. Und für die entspannte Feierabendatmosphäre bieten wir bei jeder spätSCHICHT einen besonderen Programmpunkt und das Format „Triff den Bergmann“ im Anschauungsbergwerk an. Das Angebot reicht von Lesungen über Vorträge bis hin zu Konzerten, die unabhängig vom Museum besucht werden können.
letzte Grubenfahrt: 19:00 Uhr | letzte Turmfahrt & Kassenschluss: 20:00 Uhr

BESUCHERINFORMATION

Aufgrund der aktuellen Umstände kann es zu kurzfristigen Programmänderungen bzw. -absagen kommen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage und im Rahmen der Öffnungszeiten telefonisch beim Besucherservice unter +49 234 5877-126. Bitte beachten Sie außerdem unsere aktuellen Hinweise für Ihren Besuch.

Besuchende mit Mobilitätseinschränkungen und Besuchende mit Kinderwagen werden in der aktuellen Situation gebeten, den Besucherservice anzurufen. Wir öffnen Ihnen die Tür und schalten den Aufzug frei: +49 234 5877-126