Wir bitten Sie freundlich, unser Museum weiterhin mit medizinischer Maske zu besuchen. Weitere Informationen…
Mi | 15.06.2022 | 18:00 Uhr
Future Talks: Rohstoffwelten im Wandel: Uncharted Territories and Untapped Potential

Stephan Bökelmann, M. Eng. & Julia Tiganj, M. A., beide Forschungszentrum Nachbergbau, Technische Hochschule Georg Agricola

Nachhaltigkeit, Energiewende und Klimaneutralität sind heute zurecht in aller Munde – aber was bedeuten sie für den Bergbau und wie versorgt man Länder, die in großem Stil Rohstoffe fördern, mit erneuerbaren Energien? Deutschland spielt in diesen Fragen eine ganz besondere Rolle und erregt weltweit Aufmerksamkeit. Denn Deutschland befindet sich bereits in der „Ära des Nachbergbaus“.

Was ist nötig, um diese Vorreiterrolle zu einer Vorbildrolle zu machen? Kann der Nachbergbau in Deutschland auch anderen großen Bergbau betreibenden Ländern wie China Perspektiven in Richtung Klimaneutralität aufzuzeigen? Wieso brauchen wir Transparenz und den öffentlichen Diskurs zu diesen Themen und welche Rolle spielen automatisiert generierte Messdaten? Diese und weitere spannende Frage diskutieren wir in der vierten und letzten Einheit der Future Talks.

  • Dauer: ca. 1,5 Stunden
  • Kosten: 3 € Eintritt inkl. einem Freigetränk
  • Anmeldung erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte spätestens 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
  • Teilnehmendenzahl begrenzt
  • Teilnahmehinweis: Bitte beachten Sie die Hinweise zu Ihrem Museumsbesuch

Future Talks

Wem gehört der Weltraum und was passiert, wenn unsere digitale Welt total aus den Fugen gerät? Um diese und weitere spannende Fragen kreisen die Vorträge der Reihe Future Talks. Forschende aus Bochum stellen ihre Themen vor und zwar so, dass es alle verstehen können. Interessierte erhalten tiefe Einblicke in relevante Fragestellungen, die uns alle und die Zukunft unseres Planeten betreffen.

Eine Reihe in Kooperation mit dem Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität Bochum.