Pressemitteilung: montan.dok nimmt zum 02. Mai den Nutzerbetrieb wieder auf

Foto: Helena Grebe

Nachdem die Umbaumaßnahmen am Deutschen Bergbau-Museum Bochum (DBM) die Verlagerung des Montanhistorischen Dokumentationszentrums (montan.dok) an einen Interimsstandort notwendig gemacht hatten, wird dort nun der Nutzerbetrieb wiederaufgenommen. Damit ist ein wichtiger Teil der Forschungs- und Infrastruktur des Leibniz-Forschungsmuseums für Georessourcen wieder für die forschende Öffentlichkeit zugänglich.

Wie die übertägigen Ausstellungshallen wurde im letzten Jahr auch das montan.dok mit seinen Bereichen Bergbau-Archiv Bochum, Bibliothek/Fotothek und Museale Sammlungen verpackt, beräumt und an einen Interimsstandort verlagert. Zum 02. Mai 2017 wird der Nutzerbetrieb im montan.dok nun wieder aufgenommen. Somit sind die Bestände des montan.dok wieder für die Recherche und Nutzung zugänglich.
Bei den Beständen des montan.dok handelt es sich ausschließlich um Präsenzbestände, der Besuch des montan.dok für Recherchen ist daher nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Für die erste Recherche steht das Online-Rechercheportal www.montandok.de zur Verfügung, mit dem eine Analyse der Bestände des montan.dok in Bezug auf die jeweilige Fragestellung möglich ist.

Anmeldung
Tel. 0234-5877-154
montan.dok@bergbaumuseum.de

Öffnungszeiten
Mo – Do 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Fr 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Besucheradresse
Bessemerstraße
80 Gebäude 2 (VG2)
44793 Bochum

Über das montan.dok

Das Montanhistorische Dokumentationszentrum – kurz montan.dok – am Deutschen Bergbau-Museum Bochum (DBM) vereint seit 2001 die musealen Objektsammlungen, die schriftlichen Quellen des 1969 gegründeten Bergbau-Archivs Bochum sowie die Bestände der Bibliothek und Fotothek. In allen drei Bereichen sichern und erschließen Mitarbeitende kontinuierlich montanhistorische Quellen.

Das montan.dok ist damit nicht nur das Gedächtnis des Bergbaus, sondern auch der bedeutendste Standort zur sammlungsbezogenen montanhistorischen Wissenschaft, auf den nationale und internationale Forscher zugreifen. Seine gut ausgebaute Forschungsinfrastruktur trägt maßgeblich dazu bei, den Auftrag des DBM als Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft zu erfüllen.

Weitere Informationen über das montan.dok unter:
www.bergbaumuseum.de/montan-dok