We kindly ask that you continue to visit our museum wearing a medical mask. More information…

Spätschicht im Oktober: Hinter den Kulissen von „Gras drüber ...“

Foto: PLZZO photography

Am Donnerstag, 06. Oktober 2022, bietet ein Podiumsgespräch um 18:30 Uhr Einblicke in das Entstehen der Sonderausstellung „Gras drüber ...“ und die Arbeit eines Leibniz-Forschungsmuseums. Davor oder danach geht es – mit oder ohne Führung – in die Ausstellung im Deutschen Bergbau-Museum Bochum. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, der Eintritt in die Sonderausstellung kostet 3 Euro.

Wie kommt man an ein originales Baumhaus aus dem Hambacher Forst? Was machen ein Eisvogel und ein Ameisenlöwe in einer Ausstellung zu Bergbau? Wie schnell wurde das Modell der F60 aufgebaut und was tut man, wenn kurz vor knapp ein Objekt nicht in die Vitrine passt? Ein Gespräch mit den Beteiligten am Ausstellungsvorhaben gibt Einblicke in die Entstehung der Sonderausstellung.

  • Zeitpunkt: Do. 06.10.2022 | 18:30 Uhr
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Ort: Deutsches Bergbau-Museum Bochum
  • Kosten: Eintritt zur Veranstaltung frei, Eintritt in die Sonderausstellung: 3 €
  • Anmeldung zur Veranstaltung nicht erforderlich, Teilnehmendenzahl begrenzt
  • Teilnahmehinweis: Bitte beachten Sie die Hinweise zu Ihrem Museumsbesuch.

Im Rahmen der langen Öffnungszeiten am ersten Donnerstag im Monat ist der Ausstellungsbesuch bis 20:30 Uhr möglich. Führungen durch die Sonderausstellung werden um 17:30 Uhr sowie um 19:30 Uhr angeboten. Die Führungen sind kostenlos, um Anmeldung wird gebeten unter service@bergbaumuseum.de oder +49 234 5877-220 (dienstags bis freitags 09:00 bis 15 Uhr).

Die BMBF-geförderte Sonderausstellung „Gras drüber ... Bergbau und Umwelt im deutsch-deutschen Vergleich“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Bergbau auf Mensch und Umwelt in drei Revieren. Sie will im wahrsten Sinne unter die Grasnarbe schauen und beleuchtet drei Bodenschätze und zwei Staaten: den Steinkohlenbergbau in der BRD sowie in der DDR den Lausitzer Braunkohlentagebau und die Gewinnung von Uranerz in den Wismut-Gebieten. Dabei werden die wechselseitigen Verflechtungen auf politischer, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene dargestellt. Präsentiert werden dabei auch Objekte mit hohem Alltagsbezug, die erstmals in Museen zu sehen sind.

SPÄTSCHICHT: DER LANGE DONNERSTAG IM DEUTSCHEN BERGBAU-MUSEUM BOCHUM

An jedem ersten Donnerstag im Monat laden wir zur spätSCHICHT ein. Bis 20:30 Uhr haben Sie Zeit, dem Museum einen Besuch abzustatten. Für die entspannte Feierabendatmosphäre bieten wir bei jeder spätSCHICHT zudem eine besondere Veranstaltung.
letzte Grubenfahrt: 19:00 Uhr | letzte Turmfahrt & Kassenschluss: 20:00 Uhr

BESUCHERINFORMATION

Aufgrund der aktuellen Umstände kann es zu kurzfristigen Programmänderungen bzw. -absagen kommen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage und im Rahmen der Öffnungszeiten telefonisch beim Besucherservice unter +49 234 5877-126.

Besuchende mit Mobilitätseinschränkungen und Besuchende mit Kinderwagen werden in der aktuellen Situation gebeten, den Besucherservice anzurufen. Wir öffnen Ihnen die Tür und schalten den Aufzug frei: +49 234 5877-126