Wir bitten Sie freundlich, unser Museum weiterhin mit medizinischer Maske zu besuchen. Weitere Informationen…

Anschnitt-Beiheft Nr. 49 erschienen

Cover: Marie Leidorf Verlag

Unter dem Titel „Die prähistorische Kupferproduktion im Oberhalbstein (Graubünden, Schweiz)“ stellt das Anschnitt-Beiheft Nr. 49 Ergebnisse eines trinationalen Forschungsprojekts im Gebirgstal der Bündner Zentralalpen vor. Es fasst die montanarchäologischen Befunde zusammen und stellt die Prozesstechnologie der urgeschichtlichen Kupfergewinnung in der Schweiz dar.

Das Oberhalbstein, ein Gebirgstal in den Bündner Zentralalpen, ist seit langem als bronzezeitliche Siedlungskammer und prähistorische Montanlandschaft bekannt. Im Zuge eines trinationalen Forschungsprojektes, an dem auch das Deutsche Bergbau-Museum Bochum beteiligt war, fanden seit 2013 erstmals systematisch bergbauarchäologische Untersuchungen statt. Diese haben mehrere entlegene Bergwerke weit jenseits der Baumgrenze sowie knapp 90 Schmelzplätze ans Licht gebracht. Umfangreiche naturwissenschaftliche Datierungen zeigen, dass die Kupferproduktion in zwei Phasen – der Spätbronzezeit (11. Jh. v. Chr.) und der Älteren Eisenzeit (7. Jh. v. Chr.) – erfolgte. Es handelt sich damit um das bislang einzige nachweislich urgeschichtliche Kupferabbaugebiet der Schweiz.

Ein Großteil der Forschungsresultate ist nun als ANSCHNITT-Beiheft Nr. 49 unter dem Titel „Die prähistorische Kupferproduktion im Oberhalbstein (Graubünden, Schweiz)“ vorgelegt worden. Neben einer summarischen Darstellung der montanarchäologischen Befunde, widmet sich Dr. Leandra Reitmaier-Naef in ihrer Dissertation insbesondere der detaillierten Entschlüsselung der urgeschichtlichen Prozesstechnologie. Anhand von typologischen, morphologischen und archäometrischen Untersuchungen an Verhüttungsschlacken und Erzen wird die Prozesskette vom Erzabbau mittels Feuersetzen über die nur in Spuren bekannte Aufbereitung bis hin zum komplexen, mehrstufigen Verhüttungsverfahren nachgezeichnet. Die geochemischen und mineralogischen Analysen wurden im Rahmen einer Zweitbetreuung durch Prof. Dr. Andreas Hauptmann im Forschungslabor des Deutschen Bergbau-Museums Bochum durchgeführt.

Die Druckversion des Bandes kann direkt über den Verlag Marie Leidorf oder über den Buchhandel bezogen werden.

Leandra Reitmaier-Naef: Die prähistorische Kupferproduktion im Oberhalbstein (Graubünden, Schweiz). Der Anschnitt, Beiheft 49 (= Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, Nr. 254). Bochum und Rahden/Westf. 2022: Marie Leidorf.
ISBN 978-3-86757-043-5 (Print)

ISBN 978-3-96955-007-6 (Online)

DOI https://doi.org/10.46586/DBM.202