Unter Berücksichtigung von aktuellen gesetzlichen Auflagen und geltenden Hygienestandards hat das Deutsche Bergbau-Museum Bochum den Besucherbetrieb wiederaufgenommen. Bitte melden Sie sich zu allen Führungen vorab an: telefonisch unter +49 234 5877-126 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder per Mail an service@bergbaumuseum.de. Weitere Infos ...

Materialkunde

Als vorwiegend technisch ausgerichtetes Museum sind wir im Deutschen Bergbau-Museum Bochum mit materialorientierten Fragen und Lösungsansätzen zur Erhaltung und Erforschung des kulturellen Erbes konfrontiert. Der Forschungsbereich Materialkunde betreibt mit seinen apparativen Einrichtungen und chemisch-physikalischen Untersuchungsmethoden gezielte Grundlagenforschungen sowie anwendungsbezogene Forschungen zur Charakterisierung von Materialien und Materialeigenschaften und zur Aufklärung von Schadensphänomenen.

Wir analysieren umweltgeschädigte Materialien im Bereich der Denkmalpflege, wobei äußere Einflüsse auf Material und Materialoberflächen erfasst und quantifiziert, materialspezifische Reaktionen untersucht und geeignete Nachweismethoden entwickelt werden. Bei der Analyse archäologischen Fundmaterials stehen die Charakterisierung und die Herkunft der Funde im Fokus. Die Schwerpunkte des Forschungsbereichs Materialkunde sind daher Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungstätigkeiten.

Im Forschungsbereich Materialkunde untersuchen wir nahezu alle organischen und anorganischen Materialien auf ihre chemischen, strukturellen und physikalischen Zusammensetzungen hin und wählen je nach Fragestellung und Beschaffenheit der Probe eine geeignete Vorbereitung und Methode. Der Forschungsbereich verfügt über vielfältige Einrichtungen, die insbesondere in den Projekten der Montanarchäologie und Archäometallurgie eine große Rolle spielen.

Zur Bewertung von Materialzuständen erfassen wir Umwelteinflüsse und entwickeln Untersuchungsverfahren. Hierbei stehen Methoden zur Abschätzung der Dauerhaftigkeit von Materialien unter spezifischen Belastungssituationen im Vordergrund, vor allem umweltbedingte Belastungen wie Frost-Tauwechsel, große Temperaturwechsel, Salz- oder Feuchtebelastungen. Bei bereits geschädigtem Material testen wir Konservierungsstoffe und untersuchen, inwieweit sie stabilisierend wirken und den weiteren Verfallsprozess reduzieren. Sowohl bei mineralischen wie metallischen Werkstoffen – die häufigsten Vertreter im Montanwesen – konnten wir bereits umfangreiche, objektorientierte Ergebnisse zu Beschichtungssystemen liefern. An verschiedenen Objekten aus den Sammlungen des Deutschen Bergbau-Museums Bochum werden zunehmend auch Fragestellungen zu anderen Materialgruppen akut, so zum Beispiel bei Kunststoffen und organischen Materialien.

Das gesamte Spektrum der durchgeführten Untersuchungen wird auch von externen Auftraggebenden genutzt, zu denen Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Firmen und Privatpersonen gehören.

Materialkunde
Forschungsprojekte
Materialkunde
Team
Kontakt
  • Bode, M./Rothenhöfer, P./Batanero, D. G.: Lost in the South: A Roman Copper Ingot from the area of Tarragona in the Baetica, in: Revista Onoba 6, 2018, S. 243-248.
  • Fischer, M. u. a.: The representation of corncobs at the Ethnologisches Museum in Berlin: a product of the art market?, in: Bulletin de l’Institut Français d‘Études Andines 46 (1), 2017, S. 91-305.
  • Parjanadze, T./Bode, M.: Roman Silver Objects from the Ancient Kingdom of Kartli (Caucasian Iberia) in Georgia (Mtskheta, Dedoplis Gora [Kareli]) – a Lead Isotope Investigation, in: Metalla, 23(2), 2017, S. 39-50. [peer-reviewed]
  • Reinecke, A./Xia, F./Bode, M.: China, Kambodscha, Vietnam: Bronzetrommeln aus Südostasien. Die Arbeiten der Jahre 2017 und 2018, in: e-Forschungsberichte des Deutschen Archäologischen Instituts 2, 2018, S. 57-61.
  • Rothenhöfer, P./Bode, M.: Die Planii und ihre ökonomischen Aktivitäten im republikanischen Hispanien: Neue Forschungen, in: Madrider Mitteilungen 59, 2018, S. 327-342. [peer-reviewed]
  • Rothenhöfer, P./Bode, M./Hanel, N.: metallum Messallini – Results of an Interdisciplinary Research on a New Roman /// ANNEX Lead Ingot from the Danube Provinces, in: Metalla 24.1, 2018, S. 33-38. [peer-reviewed]
  • Vaelske, V./Bode, M.: Early Iron Age Copper Trails: First Results of a Pilot-study at Sidon, in: Archaeology & History of Lebanon 48-49, 2018/2019, S. 130-133.

Der Forschungsbereich Materialkunde arbeitet u.a. mit folgenden Institutionen zusammen:

Kooperations- und Forschungspartner

  • Archaeological Museum, Zagreb
  • Deutsches Archäologisches Institut, Kommission für Archäologie Außereuropäischer Kulturen
  • Elten GmbH
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Studiengang Konservierung und Restaurierung / Grabungstechnik
  • Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Archäologie
  • Institute of Nanoscience and Nanotechnology, National Center for Scientific Research “Demokritos“, Athen
  • Instituto del Patrimonio Cultural de España, Madrid
  • Istituto di Scienze Marine, Genova
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Provinzialrömische Archäologie
  • LWL Industriemuseum, Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur, Referat Technik und Restaurierung
  • Museum August Kestner, Hannover
  • Museum für antike Schifffahrt, München
  • Musikalische Akustik & Theorie der Musikübertragung, Erich-Thienhaus-Institut, Hochschule für Musik Detmold
  • Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Hannover
  • Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz
  • Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Analytische Chemie
  • Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Photonik und Terahertztechnologie
  • Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Technik- und Umweltgeschichte
  • Technische Hochschule Georg Agricola, WB Elektro-/Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Technische Hochschule Köln, Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft, Köln
  • The Jordan Museum Amman
  • UCL Qatar, Iron Age Arabian Metallurgy Project
  • Universidad Complutense de Madrid, Facultad de Bellas Artes 
  • VARUSSCHLACHT im Osnabrücker Land gGmbH, Museum und Park Kalkriese

Universitäre Kooperationen

  • Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Archäologie
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Provinzialrömische Archäologie
  • Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Analytische Chemie
  • Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Photonik und Terahertztechnologie
  • Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Mineralogie und Petrologie
  • Technische Hochschule Georg Agricola zu Bochum, WB Elektro-/Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen
  • Technische Hochschule Köln, Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft, Köln
  • Tel Aviv University, Department of Archaeology and ANE Cultures
  • The Hebrew University of Jerusalem, Institute of Archaeology
  • UCL Qatar, Iron Age Arabian Metallurgy Project
  • Università Ca‘ Foscari, Venedig
  • Venedig Université de Lille, Frankreich
  • Deutsches Archäologisches Institut
  • Deutsche Mineralogische Gesellschaft
  • Gesellschaft Deutscher Chemiker
  • Gesellschaft für Naturwissenschaftliche Archäologie ARCHAEOMETRIE e. V.
  • International Council of Museums
  • METALLA, Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Aktuelle Meldungen

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Einstellungen