Wir bitten Sie freundlich, unser Museum weiterhin mit medizinischer Maske zu besuchen. Weitere Informationen…

„Schon gewusst?” im 1. Quartal 2022

Foto: Helena Grebe

Die Kurzführungen „Schon gewusst?“ stellen jeweils ein Exponat aus der Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum in den Mittelpunkt. In 15 Minuten erzählen Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen des Leibniz-Forschungsmuseums für Georessourcen, wie facettenreich der Blick auf ein Objekt oder ein Forschungsgebiet sein kann. Im 1. Quartal 2022 geht es beispielweise um das Geleucht im Wandel der Zeit, eine Künstlerin mit Blick für Bergbaumotive und ein römisches Relief.

Termine & Inhalte „Schon gewusst?“ im 1. Quartal:

Do. 06.01.2022 | 12:15 Uhr
Tierisch hell – Maulaffen und Prunkfrösche. Das Geleucht der Bergleute
Dr. Lena Asrih, Forschungsbereich Bergbaugeschichte
Feuer war und ist eine wichtige Lichtquelle für Bergleute zur Beleuchtung ihres Arbeitsplatzes. Im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit wurde es auf unterschiedliche Art mit in die Bergwerke genommen. Wir schauen uns einige Beispiele für das sogenannte Geleucht aus alten deutschen Bergbaugebieten an und erfahren, was Ochse, Affe, Frosch und Kuckuck damit zu tun haben könnten.

Do. 10.02.2022 | 12:15 Uhr
FÄLLT AUS Tisa von der Schulenburg
Dörthe Schmidt, M. A., Ausstellung & Vermittlung
Tisa von der Schulenburg widmete sich in zahlreichen Werken Kriegsopfern, Geflüchteten und Verfolgten. Ihr Interesse galt denjenigen, die unter Ungerechtigkeit und harter Mühsal litten. Als eine von wenigen Künstlerinnen setzte sie sich auch mit Motiven aus der Welt des Bergbaus auseinander. Machen Sie in dieser Führung Bekanntschaft mit einer beeindruckenden Künstlerin, in deren Lebensweg sich die Geschichte des 20. Jahrhunderts widerspiegelt.

Do. 17.03.2022 | 12:15 Uhr
Mehr als nur ein Stein: Der Stein von Linares
Manfred Linden, M. A., Ausstellung & Vermittlung
Römische Bergleute auf dem Weg zur Arbeit – ein ausgesprochen seltenes Motiv. Der Stein von Linares, ein römisches Relief, zeigt genau dies: römische Bergleute, die vor fast 2 000 Jahren zum Bergbau zogen. Wie hat dieser Stein es geschafft, so lange zu „überleben“? Mutmaßungen sind erlaubt. Auch das bevorzugte Werkzeug, die Keilhaue, ist zu sehen. Testen Sie selbst, wie mühsam die Arbeit damit war.

Die Teilnahmebedingungen für alle Kurzführungen im Überblick:

  • Beginn: jeweils 12:15 Uhr
  • Dauer: ca. 15 Minuten
  • Kosten: im Museumseintritt enthalten
  • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte spätestens 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
  • Teilnehmendenzahl begrenzt
  • Teilnahmehinweis: Bitte beachten Sie die aktuellen Angaben zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

BESUCHERINFORMATION

Aufgrund der aktuellen Umstände kann es zu kurzfristigen Programmänderungen bzw. -absagen kommen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage und im Rahmen der Öffnungszeiten telefonisch beim Besucherservice unter +49 234 5877-126. Bitte beachten Sie außerdem unsere aktuellen Hinweise für Ihren Besuch.

Besuchende mit Mobilitätseinschränkungen und Besuchende mit Kinderwagen werden in der aktuellen Situation gebeten, den Besucherservice anzurufen. Wir öffnen Ihnen die Tür und schalten den Aufzug frei: +49 234 5877-126