Für den Besuch gelten Schutz- und Hygienemaßnahmen. Zur Übersicht...

Ein ganzer Tag zum Thema Salz

Foto: Helena Grebe

Am Sonntag, den 08. August 2021, widmet das Deutsche Bergbau-Museum Bochum einen ganzen Tag dem Thema Salz. Das Programm bietet neben Führungen durch die Sonderausstellung „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“ auch viele Mitmachaktionen und Vermittlungsangebote in der Dauerausstellung.

Speisesalz, Pökelsalz, Mineralsalz, Streusalz, Meersalz, Steinsalz, Natriumchlorid, Halit – das ein oder andere Salz ist uns im Alltag bestens bekannt und gehört in Küche, Badezimmer, Garage oder Schule dazu. Die Georessource Salz ist für Menschen, Tiere und Pflanzen überlebenswichtig. Aber Salz kann auch gefährlich werden und die untertägige Gewinnung ist nicht ganz risikofrei. Davon berichtet auch die derzeitige Sonderausstellung „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“ im Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen.

Wie, wo und seit wann Salz gewonnen wird, wie es verarbeitet und genutzt wird – darum dreht sich beim „Thementag Salz“ am 08. August 2021 im Deutschen Bergbau-Museum Bochum zwischen 10:00 und 16:00 Uhr alles. Um Anmeldung für die einzelnen Angebote wird gebeten: +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) sowie vor Ort an der Kasse. Für den Eintritt gilt noch immer die Pay-what-you-want-Regelung dank der Förderung durch die RAG-Stiftung.

Das Programm für den Thementag im Überblick:

zwischen 11:00 und 16:00 Uhr
Offene Mitmachaktion: Wie im Meer baden – Badewannen-Badesalz
ab 7 Jahren | im Museumseintritt enthalten | Anmeldung nicht erforderlich | Teilnehmendenzahl begrenzt | Teilnahmehinweis: Maskenpflicht & Handdesinfektion
Salz ist nicht nur in der Suppe lecker, sondern sorgt auch dafür, dass unsere Haut geschmeidig wird. Und weil wir nicht immer in der Suppe oder im Meer baden können, formen wir mit Euch tolle Badesalzkugeln für die Badewanne.

zwischen 11:00 und 16:00 Uhr
Offene Mitmachaktion: Kumpel Grubenpferd
ab 7 Jahren | im Museumseintritt enthalten | Anmeldung nicht erforderlich | Teilnehmendenzahl begrenzt | Teilnahmehinweis: Maskenpflicht & Handdesinfektion
Pferde waren lange Zeit aus dem Bergbau nicht wegzudenken und wichtige Helfer der Bergleute. Mit einer selbst hergestellten Gedenkplakette kann jedes Kind den Grubenpferden ein Denkmal setzen.

11:15 Uhr
Kurzführung „Experimente im Bergbau: Wie arbeiteten die Bergleute vor ihrem Tod im Salz?“
ca. 20 Minuten | Anmeldung erforderlich | Teilnehmendenzahl begrenzt | Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Erzählen Archäologinnen und Archäologen immer nur Geschichten? Archäologin Katja Kosczinski, Forschungsbereich Montanarchäologie, berichtet von den Funden aus dem Salzbergwerk von Chehrābād und was sie mit Hilfe von Experimenten herausgefunden hat.

12:15 Uhr, 13:15 Uhr, 14:15 Uhr & 15:15 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“
ca. 40 Minuten | im Museumseintritt enthalten | Anmeldung erforderlich | Teilnehmendenzahl begrenzt | Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

Tod im Salz – Die Rätseltour
ab 10 Jahren | ca. 60 Minuten | 12,50 € pro Spiel zzgl. Eintritt | Anmeldung erforderlich unter www.rätselraum.de/tod-im-salz/ | max. Personenzahl: 1-4 Teilnehmende pro Spiel | Teilnahmehinweis: Maskenpflicht
Mit der interaktiven Rätseltour durch die Sonderausstellung „Tod im Salz" werdet ihr euren Besuch im Deutschen Bergbau-Museum Bochum mit Sicherheit nicht so schnell vergessen. Stellt eure detektivischen Fähigkeiten unter Beweis, um dem Geheimnis der Mumienfunde im Salzbergwerk auf den Grund zu gehen. Alles, was ihr dafür braucht, sind ein Smartphone und euer Köpfchen. Jetzt heißt es: Abenteuer!

MuseumStars: Tod im Salz Special
ab 14 Jahren | kostenlose App im App Store bzw. Google Play Store
Auf Basis der Sonderausstellung „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“ ist eine Challenge in der App MuseumStars spielbar. Thema ist die archäologische Erforschung eines Salzbergwerks in Iran: Die Spielenden begleiten den fiktiven Archäologen Dr. Archibald Loge bei seiner Arbeit und lernen dabei verschiedene archäologische Forschungsmethoden kennen. Werden so am Ende alle Geheimnisse um eine 2004 aufgefundene Salzmumie gelöst?

Informationen zur Sonderausstellung:

Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien
DBM+ | im Museumseintritt enthalten
Ein toter junger Mann, ein antikes Salzbergwerk und eine archäologische Ausgrabung – sie stehen im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“. Die Ausstellung zeigt die archäologische Ermittlungsarbeit zu Katastrophen, die sich vor circa 2 000 Jahren im heutigen Iran ereignet haben.
Sensation im Salz! 1994 finden iranische Arbeiter im Salzbergwerk Douzlākh den mumifizierten Kopf eines Mannes. Bis heute wurden sieben weitere „Salzmänner“ gefunden. Der Älteste ist circa 2 400 Jahre alt. Die einzigartigen Funde bieten Einblicke in die vergangenen Lebenswelten von Bergleuten im antiken Persien. Ein junger Mann ist mitsamt seiner Ausrüstung durch das Salz mumifiziert worden. Jahrelange archäologische Ermittlungsarbeiten eines internationalen Forschungsteams haben die Umstände seines Todes geklärt und rekonstruiert.  In der Sonderausstellung verfolgen Sie seinen letzten Tag, werden durch eine Graphic Novel in die Ereignisse hineingezogen und erleben das Salzbergwerk von Douzlākh hautnah!

Die Ausstellung wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Gerda Henkel Stiftung, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stiftung der Sparkasse Bochum zur Förderung von Kultur und Wissenschaft.

BESUCHERINFORMATION

Aufgrund der aktuellen Umstände kann es zu kurzfristigen Programmänderungen bzw. -Absagen kommen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage und im Rahmen der Öffnungszeiten telefonisch beim Besucherservice unter +49 234 5877-126. Bitte beachten Sie außerdem unsere aktuellen Hinweise für Ihren Besuch.

Besuchende mit Mobilitätseinschränkungen und Besuchende mit Kinderwagen werden in der aktuellen Situation gebeten, den Besucherservice anzurufen. Wir öffnen Ihnen die Tür und schalten den Aufzug frei: +49 234 5877-126

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Einstellungen